Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis
Print_icon

28/2020 | Feuer größer Standard

Veröffentlicht von B.K. am 01.06.2020

30.05.2020 / 12:41 Uhr
Meldung: brennt Reetdachhaus

Am Samstag wurden die Kameraden der Feuerwehr Wilster zur Mittagszeit zu einem Großfeuer in Wilster alarmiert. Ein reetgedeckter Resthof war in Flammen aufgegangen und sorgte für eine große Rauchentwicklung über Wilster. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte unter der Einsatzleitung von Wehrführer Ralf Theede stand das Gebäude bereits in Vollbrand und entwickelte eine so enorme Hitze, daß die Fahrzeuge für die Brandbekämpfung zunächst nicht auf die Hofstelle fahren konnten, ohne selbst Schaden zu nehmen.

In sicherem Abstand wurde zuerst der Löschangriff über einen Wasserwerfer auf Anhänger sowie über den Wasserwerfer der Drehleiter vorbereitet. Parallel mußten auf beiden Seiten des Resthofes C-Rohre vorgenommen werden, um einen sich im trockenen Unterholz ausbreitenden Vegetationsbrand zu bekämpfen. Da nach kurzer Zeit klar wurde, daß das eigene Personal und Schlauchmaterial nicht ausreichend war, um aus der Wilster Au 3 Zuleitungen mit insgesamt über 600m Schlauchlänge für die Versorgung aller Wasserwerfer aufzubauen, wurde mit der Stichworterhöhung auf Feuer 2 die Feuerwehr St. Margarethen zur Unterstützung nachalarmiert. Ein Sirenenalarm sollte zu diesem Zeitpunkt auch die letzten Einsatzkräfte in Wilster mobilisieren.

Mit dem Eintreffen der Feuerwehr St. Margarethen konnte schließlich eine ausreichende Wasserverorgung aufgebaut und sichergestellt werden, so daß schließlich über 2 große Wasserwerfer und über die Drehleiter das Feuer soweit bekämpft werden konnte, daß man die Hofstelle für die Nachlöscharbeiten betreten konnte. Für die Nachlöscharbeiten wurde die Drehleiter schließlich dichter am Gebäude positioniert, um alle Glutnester zu erreichen, mußte jedoch mit Hilfe eines Baggers das Gebäude komplett eingerissen werden.

Die Feuerwehr St, Margarethen konnte nach rund 2 Stunden aus dem Einsatz entlassen werden, für die Feuerwehr Wilster zog sich der Einsatz bis zur Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft noch bis in den frühen Abend hin.

Ganz besonders möchten wir uns an dieser Stelle auch beim Elbbäcker Heuer bedanken, der unkonventionell die Reste aus seiner Auslage für die Feuerwehr St. Margerethen bereitstellte, als man von dem Einsatz erfuhr. Davon haben natürlich auch die Wilsteraner Feuerwehrleute profitiert.

Ein weiterer Artikel mit Bildern ist beim KFV Steinburg zu finden.

Einsatzende: 18:15 Uhr

Feuerwehr Wilster
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, DLAK 23/12, LF 8/6, GW-L2, MZF, MZF-LZG, 2x Anhänger mit Wasserwerfer
Einsatzkräfte: 35

Feuerwehr St. Margarethen
Fahrzeuge: HLF 10, MLF, TSF, MZF
Einsatzkräfte: 19

Außerdem FTZ KFV Steinburg, Rettungsdienst RKiSH und Polizei.

 

« zurück