Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis
Print_icon

Feuerwache in Wilster

Veröffentlicht von B.K. am 15.03.2019

In der Novembersitzung des Bauausschusses wurden vier Standortvarianten für einen Neubau der Feuerwache Wilster vorgestellt – mit dem Resultat, dass zwei davon in die engere Auswahl kamen und vertieft werden sollten.  

Das Ergebnis stellte Architekt Thomas Rader aus Bordesholm nun in der jüngsten Ausschusssitzung vor. Zum einen den Neubau am jetzigen Standort des Bauhofes an der Doosstraße – und Umzug des Bauhofs in die alte Feuerwache. Zum anderen den Neubau von Feuerwache und Bauhof an der Doosstraße, wobei er dazu zwei Untervarianten darstellte. Letztlich konnten die Entwürfe die Ausschussmitglieder nicht vollständig überzeugen. Der Architekt verließ den Sitzungsraum im Amt Wilstermarsch mit dem Auftrag für zwei weitere Varianten in der Tasche.

Die Diskussion um die möglichen Baukonzepte erfolgte allerdings hinter verschlossenen Türen, nachdem der Architekt die Varianten erläutert hatte.  Eine Möglichkeit: Der Teilabriss des Bauhofes, darauf ein eingeschossiger Neubau der Feuerwache. Nachfolgend der Umzug des Bauhofs in die alte Feuerwache, dann Restabriss und Schaffung von Parkplätzen für den Neubau an der Doosstraße.

Rader erläuterte präzise die Planung mit Vor- und Nachteilen. Bei dem Beispiel gäbe es vor allem gute Erweiterungsmöglichkeiten. Der eingeschossige Bau läge mit rund 4 Millionen Euro brutto deutlich geringer als die zweigeschossige Variante. Die erläuterte er als Neubau Feuerwache und Bauhof auf dem Grundstück an der Doosstraße. Hier gäbe es keine Einschränkungen in der Bauzeit wie bei erster Variante, dafür beinhalte sie keine späteren Erweiterungsmöglichkeiten. Beide Untervarianten bezifferte er nach ausführlicher Darstellung mit Kosten von etwa 6,3 und 6,7 Millionen Euro brutto. 

– Quelle: https://www.shz.de/22954812 ©2019

 

Wilster | In der Novembersitzung des Bauausschusses wurden vier Standortvarianten für einen Neubau der Feuerwache Wilster vorgestellt – mit dem Resultat,  dass zwei davon in die engere Auswahl kamen und vertieft werden sollten.  

Das Ergebnis stellte Architekt Thomas Rader aus Bordesholm nun in der jüngsten Ausschusssitzung vor. Zum einen den Neubau am jetzigen Standort des Bauhofes an der Doosstraße – und Umzug des Bauhofs in die alte Feuerwache. Zum anderen den Neubau von Feuerwache und Bauhof an der Doosstraße, wobei er dazu zwei Untervarianten darstellte. Letztlich konnten die Entwürfe die Ausschussmitglieder nicht vollständig überzeugen. Der Architekt verließ den Sitzungsraum im Amt Wilstermarsch mit dem Auftrag für zwei weitere Varianten in der Tasche.

– Quelle: https://www.shz.de/22954812 ©2019
< « zurück