Kontakt | Impressum | Inhaltsverzeichnis
Print_icon

35/2018 | Feuer Standard

Veröffentlicht von J. A. am 24.07.2018

23.07.2018 / 09:22 Uhr
Meldung: brennt Pastorat

Am Montag Morgen kam es um 9:22 Uhr zu einem Feuer im Pastorat in St. Margarethen. Neben der örtlich zuständigen Feuerwehr St. Margarethen wurden zur Unterstützung auch die Feuerwehren Brokdorf und Wilster alarmiert.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte aus St. Margarethen unter der Einsatzleitung ihres Wehrführers Jörg Göttsche konnte zunächst eine starke Verrauchung in einem Raum im Erdgeschoß des zweigeschossigen Pastorats ausgemacht werden. Umgehend bereitete ein Trupp unter schwerem Atemschutz einen Innenangriff über den Hauseingang zur Brandraumtür vor, wurde aber kurz vor dem Öffnen des Brandraumes angehalten.

Bei der genaueren Erkundung war aufgefallen, daß die Scheiben des Brandraums innen gesprungen waren und die Farbe des Brandrauchs auf eine Durchzündungsgefahr schließen ließ. In Absprache mit den Feuerwehren aus Brokdorf und Wilster, jeweils unter der Leitung ihrer Wehrführer Jan von Horsten und Ralf Theede, wurden folgende Maßnahmen getroffen: die Feuerwehr Wilster baute aus einem Löschbrunnen eine Wasserversorgung auf, stellte Atemschutzgeräteträger in einer Sammelstelle zur Verfügung und machte einen Druckbelüfter am Hauseingang betriebsbereit. Mit Hilfe der Drehleiter wurde zunächst eine Anleiterbereitschaft hergestellt, für den Fall das durch Brandausbreitung Atemschutztrupps ins Obergeschoß vorgehen müssen. Die Feuerwehr Brokdorf stellte Ihrerseits ebenfalls Atemschutzgeräteträger für die Sammelstelle bereit.

Auf Grund der Durchzündungsgefahr entschloss sich Einsatzleiter Jörg Göttsche dazu, die Scheiben des Brandraums von außen zu zerstören, um dann durch einen qualifizierten Außenangriff die Gefahr zu bannen. Nach der Zerstörung der Scheiben und nachdem der dichte Rauch aus dem Raum abgezogen war, stellte man fest, daß das Feuer bereits auf Grund von Sauerstoffmangel erloschen war. Der bereitstehende Atemschutztrupp öffnete die Tür, löschte letzte Glutnester im Raum ab und kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera. Im Verlauf des Einsatzes wurden alle weiteren Räume im Gebäude geöffnet und mit Hilfe des Druckbelüfters rauchfrei gemacht.

Nach ca. eineinhalbstündigem Einsatz konnten alle Einsatzkräfte zu Ihren Stützpunkten zurückkehren.

Im Einsatz waren:

Feuerwehr Wilster
Fahrzeuge: ELW, LF 16/12, DLAK 23/12, LF 8/6, MZF
Einsatzkräfte: 20

Feuerwehr St. Margarethen
Fahrzeuge: MZF, HLF 10, MLF, TSF
Einsatzkräfte: 20

Feuerwehr Brokdorf
Fahrzeuge: ELW, LF 8/6, TroTLF 16, TSF
Einsatzkräfte: 21

Amtswehrführer Amt Wilstermarsch

Rettungsdienst RKiSH und Polizei

« zurück